Ein Spielzeug verfügt nicht nur dem Selbstzweck des Spielens sondern dient auch dem Erlernen und dem Erwerb unterschiedlichster Fähigkeiten. Insbesondere bei kleineren Kindern sollte daher beim Spielzeug auf eine hohe Qualität und das Prädikat pädagogisch wertvoll geachtet werden. Insbesondere das Material Holz hält schon seit Jahrzehnten eine Vorreiterstellung bei der Herstellung von Spielzeug für die Jüngsten.

[produkte limit=”10″ ad=”true” mini=”true” order=”DESC” slider=”false” typen=”holzspielzeug” highscore=”true” orderby=”preis” add_clearfix=”true” ]

Die Ursprünge des Holzspielzeugs lassen sich in manchen Kulturen bis in die Zeit vor Christi Geburt zurückverfolgen. Da der Werkstoff Holz ein relativ preiswertes Material und vielerorts immer verfügbar war, wurde in vielen ärmeren Familien für die Kinder nur so möglich ein Spielzeug zu bekommen. Die Väter schnitzten beispielsweise Püppchen aus Holz und die Mutter nähte kleine Kleidchen dazu. Wenn die Kinder zu damaliger Zeit ein solches selbstgemachtes Holzspielzeug erhielten, war am Leuchten der Kinderaugen abzulesen, wie stolz man auf ein Holzspielzeug sein konnte. Schließlich waren die Zeiten hart und anderes Spielzeug konnte man sich für die Kinder meist nicht leisten.

Die Zeiten änderten sich und bald fand man Holzspielzeug in allen möglichen Variationen in den Läden vor. Da gab es hölzerne Puppen, Kasperle Theater, Holzeisenbahnen oder Autos, die helfen sollten den Kindern ihre Rolle in der Gesellschaft spielerisch näher zu bringen. Mit zunehmender Industrialisierung wurde das Holzspielzeug allerdings ein wenig von der Vormachtstellung verdrängt. Plastik und Metall hielten Einzug im Spielwarenhandel.

Ganz verschwunden ist das Holzspielzeug jedoch nie aus den Regalen. Das liegt zum einen sicher daran, dass Holz ein recht robustes Material ist. Zum anderen allerdings auch von seiner Struktur Wärme und Griffigkeit ausstrahlt. Insbesondere sehr kleine Kinder können mit einem Holzspielzeug ihre Motorik schulen. Die kleinen Händchen fühlen das wohltuende Material und die Greiffähigkeiten werden geschult. Zudem ist Holzspielzeug in der Regel so ausgelegt, dass es keine scharfen Ecken und Kanten aufweist. Und herunterfallen darf Holzspielzeug auch ruhig öfter einmal ohne kaputt zu gehen. Es hat also gleich mehrere Vorzüge, um Kindern ein spielerisches Gefühl für den Umgang mit der Umwelt zu vermitteln.