Pandorum

4,99 inkl. MwSt.

zzgl. Versandkosten: 0,00 Euro
Lieferzeit: Lieferzeit: 1-3 Tage

Produkt-Kategorien
Werbung Lingufino
Werbung puzzle-online.de
Werbung Puzzle.de
Werbung impag-schutzgitter.de

Fünf Jahre nach “Antikörper” kehrt Regisseur Christian Alvart mit einem hervorragend düster ausgestatteten Sci-Fi-Thriller zurück ins Kino.
Dass in den unendlichen Weiten des Weltalls alle möglichen Gefahren lauern, wissen wir spätestens sein “Raumschiff Enterprise”. Doch die Besatzung des riesigen Raumschiffs “Elysium” hatte keine Wahl. Als letzte Hoffnung der Menschheit, die in ferner Zukunft die Erde zu Grunde gerichtet hat, sind sie zu einem mehr als 100 Jahre entfernt liegenden, erdähnlichen Planeten aufgebrochen. Als Astronaut Bower (Ben Foster) aus der Tiefschlafkapsel erwacht, ist er zunächst verängstigt und verwirrt. Mit nicht ganz klarem Kopf versucht er gemeinsam mit seinem Vorgesetzten Payton (Dennis Quaid) zu ergründen, warum sie geweckt wurden, und was mit der restlichen Besatzung geschah. Denn die dunklen Gänge der Elysium scheinen völlig verlassen. Erst nach und nach stellen sie fest, dass sie nicht alleine sind.
Vor fünf Jahren sorgte der deutsche Regisseur Christian Alvart mit “Antikörper” auch in Hollywood für Aufsehen. So drehte er dort bereist 2007 den Thriller “Fall 39”, der allerdings erst Ende diesen Jahres in die deutschen Kinos kommt. Danach entwickelte Alvart mit Autor Travis Milroy seine Idee eines düsteren Science-Fiction-Films weiter und gewann Paul W.S. Anderson, der mit Impact-Pictures-Partner Jeremy Bolt und Robert Kulzer von Constantin Film “Pandorum” produzierte. So scheinen die Ähnlichkeiten zu Andersons “Event Horizon” nicht ganz zufällig zu sein. Wie in “Horizon” dominieren auch “Pandorum” graue Farben, dunkle und feuchte Gänge sowie eine paranoide Grundstimmung. Hier liegt auch die Stärke von Alvarts Weltraumhorrortrip. Schon lange nicht mehr sah industrielle Architektur so verlassen und lebensfeindlich aus. Hinter jeder Biegung wartet Einsamkeit oder Lebensgefahr. Fast körperlich spürbar inszeniert sind die klaustrophobischen Szenen, in denen sich Foster durch viel zu enge Lüftungs- und Versorgungsrohre quetschen muss und oftmals stecken bleibt.
In der zweiten Hälfte kann der Film diese atmosphärische Dichte allerdings nicht durchgängig aufrecht erhalten: Zu den Logiklöchern in der Handlung gesellen sich teilweise Stakkatoschnitt-Massaker, bei denen der Zuschauer jegliche Orientierung verliert und mit der Frage zurückgelassen wird, wie sich das mittlerweile zum Trio herangewachsene Survivalteam immer wieder aus den Fängen der (erschreckend böse geratenen) Kreaturen retten konnte. Die Inszenierung verdeutlicht dem Zuschauer zwar zunächst das an Bord herrschende Chaos, doch allzu oft schafft sie auch ein Gefühl der Beliebigkeit und geht somit auf Kosten der Spannung. Ein bisschen mehr gespenstische Ruhe wie beim auch hier zitierten Alltime-Genrevorbild “Alien” hätte nicht geschadet. Das tolle Setting wäre dafür jedenfalls hervorragend geeignet gewesen. mahe.

Originaltitel: Pandorum
Sprache: Deutsch dts/Deutsch DD 5.1/Englisch DD 5.1
Untertitel: Dt. f. Hörg.
Regie: Christian Alvart

Darsteller: Dennis Quaid (Payton), Ben Foster (Bower), Cam Gigandet (Gallo), Cung Le (Manh), Antje Traue (Nadia), Eddie Rouse (Leland), Norman Reedus (Shepard), André M. Hennicke (Jagdführer)

Produktion: Paul W.S. Anderson
Produktionsland: Deutschland/USA
Produktionsjahr: 2009
Bildformate: 1:2,35/16:9
Mehrkanalton: Dolby Digital 5.1/dts
Laufzeit: 105 min.
Features: Audiokommentare, Making of, Storyboards, Interviews, Bildergalerien, Bio- und Filmografien

Kondition: Gebraucht

Empfohlen ab: FSK ab 16 Jahren

Hersteller: Universal Pictures

Artikelnummer: 646637

EAN: 4011976872788

Grundpreis: Eur /