Pandora Spielekonsole

Die Handheld-Spielkonsole Pandora wird zahlenmäßig zwar wohl die Beliebtheit der anderen Spielkonsolen erreichen, dafür ist die auf Linux basierende Pandora technisch bestens gerüstet. Sie etwas größer als ihre Konkurrenz, passt aber trotzdem beinahe in jede Hosentasche. Im Prinzip ist die Pandora Spielkonsole ein recht kompletter Taschencomputer. Die Konsole ist fähig, ins Internet zu gehen, man kann auf ihr Fotos und Videos bearbeiten, DVDs abspielen oder Musik genießen. Außerdem gehört ein Touchscreen und 3D-Fähigkeit zur Grundausstattung. Die üppige 3D-Grafik lässt bei den Technik begeisterten keinerlei Wünsche offen und eine komplette Tastatur ermöglicht sogar die Bearbeitung von Textdateien.

Zu den vielen Vorteilen der Spielkonsole Pandora gehört ein TV-Ausgang sowie USB-Ports. Ein WLAN ist gleich eingebaut worden. Zur Ausstattung gehört ebenfalls ein Mikrofon sowie die Stereo-Ein- und Ausgänge. Es gibt genügend Anschlüsse für USB-Geräte oder die gängigen SD-Karten. Bei so viel Komfort wagt man fast gar nicht mehr auf einen Touchscreen zu hoffen, der aber ebenfalls vorhanden ist. Für die Spielfans der Konsolenliebhaber ist vor allem die hardwarebeschleunigte Videowiedergabe ein absolutes Kaufargument. Da das System auf Linux basiert, ist der Quellcode natürlich im Internet zugängig. Durch den ganzen Komfort und die durchdachten Nutzungsmöglichkeiten liegt der Preis der Spielkonsole Pandora etwas höher als der für die gängigen Konsolen. Trotzdem hat die Spielkonsole gerade für die wahren Technikfans viele Vorteile, die einen etwas höheren Preis mehr als rechtfertigen.

Die Spielekonsole Pandora gibt es nur in der limitierten Version und es werden bestenfalls um die 8000 Stück hergestellt werden, wodurch sie eine gewisse Besonderheit unter der Massenware Spielekonsole darstellt. Die Tester der Spielekonsole Pandora bekamen vom Hersteller ein komplettes Anschlussset mitgeliefert. Das ganz in schwarz gehaltene Gehäuse wiegt mit dem viel versprechenden Inhalt ganze 300 Gramm und entspricht von der Größe her einer Tafel Schokolade, was das Mitführen der Konsole natürlich sehr praktisch macht. Die Spielekonsole Pandora fällt vor allem wegen ihrer besonders robusten Verarbeitung auf, die den Transport ohne große Schäden möglich macht.

Die Idee zu dieser Spielekonsole entstand durch von den bekannten Spielkonsolen und deren Qualität enttäuschten Spielfans, die sich sicher waren, ein besseres Produkt erzeugen zu können. Das ist ihnen im Groben und Ganzen gelungen. Trotzdem werden die Stückzahlen der Spielekonsole eher beschränkt bleiben, was eher daran liegt, dass diese Spielekonsole hauptsächlich bei Linux-Fans und in der Linux-Gemeinde bekannt ist. Diese Spielekonsole ist eben genau das, was sie immer sein wollte. Eine Konsole von Spielfans der Retrospiele für Spielfans dieser Spiele gemacht. Und jeder möchte einmal auf Pandora spielen dürfen.