Happy Feet

9,79 inkl. MwSt.

zzgl. Versandkosten: 0,00 Euro
Lieferzeit: Lieferzeit: 1-3 Tage

Produkt-Kategorien
Werbung Lingufino
Werbung Holzspielwaren
Werbung Puzzle.de
Werbung impag-schutzgitter.de

Irgendwas stimmt da nicht: Kaum ist Mumble, der putzige Pinguin, aus dem Ei geschlüpft, legt er mit seinen kleinen Füßen eine Sohle aufs Parkett, pardon aufs Eis, dass dem Papa der Schnabel offen bleibt. Die Mama findet die Eigenart des flauschigen Filius aber ganz in Ordnung, ein geborener Stepptänzer eben. Leider gehört es zum Pinguin-Leben, mit wunderbarer Stimme Herzenslieder zu schmettern, sonst ist man Außenseiter, gehört nicht zur Großfamilie und kriegt auch keine Partnerin ab.
Der vor sich hin krächzende Mumble, der keinen gescheiten Ton aus der Kehle bringt, wirft ausgerechnet ein Auge auf Gloria, eine der besten Sängerinnen der Kolonie. Ironie des Schicksals. Schnell wird er aus der Pinguin-Gemeinschaft verbannt und macht sich mit fünf total coolen, die wildesten Sprüche klopfenden Latino-Pinguinen auf den Weg in die weite Welt (den Ober-Amigo spricht in der deutschen Fassung Bully Herbig-Spezi Rick Kavanian).
Bei dieser liebevollen Animation glaubt man sich plötzlich wahrhaftig in der ewigen weißen Kälte, wo 25000 dieser Vögel um die Wette schnäbeln und durch das individuelle Lied auch in der Masse ihre Liebsten entdeckten.
In der Geschichte vom kleinen Kautz, der auf seiner gefährlichen Abenteuer-Reise bei den Menschen landet und in einem Kraftakt dafür sorgt, dass seine Leute wieder Fisch fangen und sich in unberührter Natur austoben können, spielt Musik eine wunderbare Rolle – von “Somebody to Love” als Gospel-Song über Pink, die “Tell me Something Good” interpretiert, bis hin zu Gia Farrell mit der neuen Single “Hit Me Up”.
Top sind die Tanzszenen, nicht nur wenn Mumble wie ein Wilder steppt. Wenn Tausende von Pinguinen die Füße rhythmisch aufs Eis schlagen und die Flügel im Takt bewegen, hat das einen Wahnsinns-Schauwert und man vergisst fast, dass dieses Wunder durch ein Heer von Zauberkünstlern am Computer entstand. Die digitale Technik macht’s möglich.
Aber wichtiger als alle Technik sind die Emotionen. Die kommen absolut rüber, wenn sich die schwarz-weißen Gestalten gegen die Kälte zusammenkuscheln, im Wasser tummeln oder die Mitschüler das knäulige Kerlchen wegen seiner unbotmäßigen Tanzerei hänseln. “Happy Feet” macht happy und gibt Mut, bleibt der Held doch trotz aller Tiefschläge sich selbst treu. Ein Typ zum Knuddeln. Übrigens: “Happy Feet” ist keine Imitation von “Die Reise der Pinguine”, sondern entstand schon früher. Let’s dance!

Originaltitel: Happy Feet
Serientitel: Happy Feet
Sprache: Deutsch DD EX 5.1/Englisch DD EX 5.1
Untertitel: Deutsch/Englisch/Dt. f. Hörg./Engl. f. Hörg.
Regie: Dr. George Miller, Warren Coleman, Judy Morris
Produktion: Dr. George Miller
Produktionsland: Australien
Produktionsjahr: 2006
Bildformate: 1:2,40/16:9
Ton: Dolby Surround
Mehrkanalton: Dolby Digital EX 5.1
Laufzeit: 108 min.

Kritik: George “Schweinchen Babe” Miller präsentiert hier ein traumhaft animiertes, großartig choreografiertes und mit tollen Song-Nummern ausstaffiertes Pinguin-Abenteuer, das selbst CGI-Kracher wie “Cars” oder “Jagdfieber” in den Schatten stellt. In der deutschen Version sorgen Promis wie Rick Kavanian (als kecker Latino Ramon) oder Ben Becker (als weiser Guru namens Lovelace) für die adäquaten Pinguin-Stimmen. “Happy Feet” kombiniert Spaß mit Action und Charme. Darum wird er Kinder und Erwachsene gleichermaßen faszinieren.

Filmpreise:
Name: British Academy Awards
Jahr: 2007
Kategorie: Bester animierter Spielfilm

Kondition: Neu

Empfohlen ab: FSK ab 0 Jahren

Hersteller: Warner Home Video

Artikelnummer: 543352

EAN: 7321983000331

Grundpreis: Eur /